Menü .....    

Start   News   Lifestyle   

International   Termine   

Impressum   Media   E-Mail   

S_M_A_R_T WW   Archiv

Wirtschaftswetter Online-Zeitschrift    Wirtschaftswetter-Schwerpunktthema: Et in Arcadia ego

Themen

Entwicklungen :: Trends :: Hintergründe

Wirtschaftswetter-Ressort ThemenWillkommen in den Wirtschaftswetter-Themen im Sommer 2019. Hier und auf allen Wirtschaftswetter-Seiten lesen Sie die Artikel zu unserem aktuellen Schwerpunkt Et in Arcadia ego - im Sommer und vielen weiteren Themen. Schauen Sie öfter herein, wir veröffentlichen in dieser Ausgabe laufend bis zum 30. September 2019. Unseren Newsletter haben wir zunächst eingestellt, da der Verwaltungsaufwand zu groß geworden ist, wir bitten um Ihr Verständnis. Gern können Sie uns jedoch jederzeit direkt kontaktieren: info@wirtschaftswetter.de


Wirtschaftswetter-WerbungViele Wege führen nach Rom - unter anderem ein eingeschränkter Fleischkonsum. Wenn die große Urlaubswelle für leergefegte Abteilungen, Parlamente und Redaktionen sorgt, kommen die berühmten Sommerloch-Themen. In diesem Jahr u.a. dabei: Die Schließung von Krankenhäusern als Rezept für den Ärzte- und Pflegemangel (kurz vor der drohenden Patienten-Welle der Babyboomer...), die Zurückstellung von der Grundschulen von Schülerinnen und Schülern mit Sprachproblemen und nun die Einhöhung von 7 auf 19 Prozent Mehrwertsteuer für Fleisch, die selbst Gemüse-Fans kritisch sehen: Fleisch-Mehrwert-Steuererhöhung

 

Kulturbetrieb . Die Sucht nach einfachen Antworten auf komplizierte Fragen, führt auch anderswo zu immer neuen Bewegungen. Seit einiger Zeit ist eine Initative unterwegs, die nun mittlerweile auch im Kulturbetrieb immer mehr Blüten treibt, u.a. die Stornierung von Konzerten in Israel oder umgekehrt die Stornierung israelischer Künstler außerhalb Israels, die Grenzen zum Anti-Semitismus beginnen zu verschwimmen. Einem breiten Publikum wurde die Bewegung spätestens mit dem jüngsten "European Song Contest (ESC)" in Tel Aviv bekannt. Zu einem Boykott kam es glücklicherweise nicht, doch die Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber. Die Empörung unter einer inzwischen weltweiten großen Anhängerschaft war deshalb auch in Deutschland groß, als die Bundesregierung einer grundsätzlichen anti-israelischen Haltung nun die staatliche Förderung entzog. Juliane Beer über : BDS als pop-kulturelle Performance

 

Die Suche nach dem grünen Sprit, Es hört sich kompliziert an und das ist es auch in der Praxis. An der Idee wird dennoch festgehalten, die nicht ganz wortwörtlich gemeint, ebenfalls in ihrer Einfachheit, seit der Erfindung des Autos und trotz Elektrifizierung jede und jeden elektrisiert, ob Tüftler, Wissenschaft oder Verbraucher: Sprit ohne giftige Hinterlassenschaften. Ist das möglich? Was ein bisschen wie die Suche nach der Weltformel für die Mobilität klingt, ist gar nicht so abwegig, aber alles andere als einfach. Annegret Handel-Kempf hat sich umgesehen: Sprit ohne Nebenwirkung

 

Wirtschaftswetter-Super-Sommer-FotogalerieSicherheit - das entscheidende Thema der Digitalisierung. Kürzlich mokierten sich Kritiker noch, als der deutsche Vorsitz der UN-Sicherheitskonferenz das Thema "Gewalt in bewaffneten Konflikten" zu seinem Schwerpunkt erklärte und eine entsprechende Resolution erfolgreich durchsetzte. Die Haltung, das Thema Sicherheit wäre "Frauengedöns" verwundert angesichts der massiven und nachhaltigen Folgen solcher Ereignisse. Mit zunehmender Digitalisierung aller Lebenbereiche wird das Thema Sicherheit nun auch im Cyberspace ein immer drängenderes, mit dem sich inzwischen auch zahlreicher werdende Expertinnen beschäftigen. Doch ihre Präsenz in der nach wie vor männlich dominierten Branche ist noch ausbaufähig. Wie das Netzwerk Women in Identiy (WiD) etwas daran ändern will, dazu äußert sich die Sicherheitsexperin Dr. Barbara Mandl im Interview mit Annegret Handel-Kempf in der aktuellen Ausgabe: Cybersecurity-Netzwerk


©2019 Fotos: aph; Text: Angelika Petrich-Hornetz ::
© 2003-2019 Wirtschaftswetter® Online-Zeitschrift

Infos zu Datenschutz + Cookies. *Archiv + Mitgenommen: Artikel älterer Ausgaben oder der Vorgänger-Ausgabe, die wegen Aktualität ins neue Wirtschaftswetter mit- oder wiederaufgenommen wurden